top of page
  • AutorenbildLeonie Meil

Kollagen während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Schwangerschaft ist eine Zeit der Veränderungen. Dein Körper durchläuft eine erstaunliche Transformation, um Raum für dein wachsendes Baby zu schaffen. Doch nach der Geburt beginnt eine andere Reise – die Rückbildung. Hier spielt Kollagen eine entscheidende Rolle.


Was ist Kollagen und welche Rolle spielt es?

Kollagen ist das wichtigste Protein in unserem Körper, das für die strukturelle Unterstützung von Knochen, Haut, Muskeln, Sehnen und Bändern verantwortlich ist. Es ist der "Klebstoff", der alles zusammenhält und für das jugendliche Aussehen von Haut, Haaren und Nägeln sorgt.

Bis zum 20. Lebensjahr produziert unser Körper Kollagen auf natürliche Weise. Danach verlangsamt sich unsere Kollagenproduktion jedoch und die Zeichen der Hautalterung werden deutlicher sichtbar - zum Beispiel feine Linien, Mattheit und Falten.


Die Bedeutung von Kollagen für die Rückbildung

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Nährstoffen für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Daher ist Kollagen während der Schwangerschaft ein wertvolles unterstützendes Protein.

Um einen tieferen Einblick in die Bedeutung von Kollagen für die Rückbildung zu gewinnen, werfen wir einen genaueren Blick darauf:

  • Hautelastizität: Die Haut dehnt sich während der Schwangerschaft stark aus, was zu einem Verlust an Elastizität und Dehnungsstreifen führen kann. Kollagen ist entscheidend für die Regeneration der Haut und kann dazu beitragen, ihre Elastizität wiederherzustellen, was das Auftreten von Dehnungsstreifen verbessert.

  • Gelenkstärkung: Auch die Gelenke werden während der Schwangerschaft und Geburt stark beansprucht. Kollagen kann dazu beitragen, die Gelenke zu stärken und die Beweglichkeit zu verbessern, was insbesondere für junge Mütter wichtig ist, die sich um ihr neugeborenes Baby kümmern.

  • Schlafförderung: Glycin, die am häufigsten vorkommende Aminosäure im Kollagen wirkt beruhigend und schlaffördernd. Dadurch kann sie einen guten Schlaf fördern, was für die körperliche Erholung und das allgemeine Wohlbefinden nach der Geburt entscheidend ist.

  • Wundheilung: Für eine effektive Wundheilung nach der Entbindung ist ein ausreichender Gehalt an Vitamin A, Vitamin C, Zink und hochwertigem Eiweiß erforderlich. Kollagen kann neben einer ausgewogenen Ernährung dazu beitragen, die Wundheilung nach der Geburt zu unterstützen. Studien zeigen sogar, dass mittlere und hohe Dosen von marinem Kollagen die Heilung nach einem Kaiserschnitt fördern können.




Wie kannst du deine Kollagenproduktion unterstützen?

Möchtest du deine Kollagenproduktion ankurbeln? Hier sind einige Tipps:

  • Wähle klug deine Nahrungsmittel: Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend. Lebensmittel wie Schweinefleisch, Rindfleisch, Huhn und Fisch sind von Natur aus reich an Kollagen. Wenn du Huhn oder Fisch genießt, denke daran, die Haut zu essen, da sie eine besonders gute Quelle für Kollagen ist.

  • Nutze Brühen: Hühner- oder Rinderbrühen sind nicht nur für das Wochenbett gedacht. Sie können auch während der Schwangerschaft oder der Geburt eine wichtige Rolle spielen, um deine Kräfte wiederzugewinnen. Diese Brühen sind reich an Mineralien wie Eisen, Magnesium und Zink.

  • Setze auf nährstoffreiche Lebensmittel: Es ist wichtig, nährstoffreiche Lebensmittel zu konsumieren, die die Kollagenproduktion in deinem Körper anregen. Beispiele für solche nährstoffreichen Lebensmittel sind Obst und Gemüse, proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Hülsenfrüchte, sowie gesunde Fette aus Avocados, Nüssen und Samen.

  • Achte auf Vitamin C: Vitamin C ist ein wichtiger Cofaktor für Enzyme, die bei der Stabilisierung der Kollagenstruktur helfen. Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Paprika und Brokkoli sowie Kräuter wie Petersilie sind ausgezeichnete Quellen dafür.

  • Berücksichtige Zink: Zink ist unentbehrlich für die Kollagenproduktion. Du findest es in Lebensmitteln wie Rind- und Lammfleisch, Nüssen, Spinat, Pilzen, Linsen, Vollkorngetreide und Kakao.

  • Denke an Vitamin E: Vitamin E hingegen ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale bekämpft, die Kollagen zerstören können. Spinat, Ölsaaten wie Walnüsse und Haselnüsse, Avocados, getrocknete Aprikosen und verschiedene Öle wie Oliven- und Rapsöl sind gute Vitamin-E-Quellen.

Denke daran, dass Kollagen hauptsächlich in tierischen Produkten vorkommt und es keine pflanzliche Quelle dafür gibt. Indem du diese nährstoffreichen Lebensmittel in deine Ernährung integrierst, kannst du die Kollagenproduktion in deinem Körper unterstützen und deine Haut, Haare, Nägel, Knochen und Gelenke stärken.




Wie sieht es mit Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel aus?

Wenn es darum geht, die Kollagenproduktion zu unterstützen, können Nahrungsergänzungsmittel eine wertvolle Ergänzung sein. Sie liefern die notwendigen Bausteine für die Bildung von Kollagen und können somit dazu beitragen, die Gesundheit zu verbessern.

Es gibt zwei Hauptfamilien von Kollagen in Nahrungsergänzungsmitteln: marines Kollagen, das aus Meeresquellen wie Fischen, Algen und Muscheln gewonnen wird, sowie Kollagen von Säugetieren wie Schwein und Rind. Diese Nahrungsergänzungsmittel werden oft als Kollagenpeptide oder hydrolysiertes Kollagen bezeichnet, da sie kürzere Aminosäureketten enthalten, die vom Körper leichter aufgenommen und verarbeitet werden können.

Studien haben gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel mit hydrolysiertem Kollagen das Auftreten von Dehnungsstreifen reduzieren und die Hautfestigkeit verbessern können. Indem sie direkt in den Blutkreislauf gelangen, sind sie besonders effektiv und können dazu beitragen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.


Sind Kollagen-Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher?

Bis heute gibt es keine gesicherten Erkenntnisse darüber, dass die Einnahme von Kollagen während der Schwangerschaft und Stillzeit schädlich ist. Trotzdem gibt es zu wenig Daten, um die Wirksamkeit und Sicherheit einer Supplementierung während der Schwangerschaft und Stillzeit vollständig zu bestätigen. 

Wenn du Kollagen supplementieren möchtest, solltest du unbedingt auf die Qualität des Produkts achten, um Verunreinigungen zu vermeiden. Am besten ist es, ein solches Produkt nach Rücksprache mit der behandelnden ärztlichen Fachkraft zu nehmen. 


Die Zeit der Schwangerschaft und die Phase nach der Geburt sind von unschätzbarem Wert und erfordern besondere Aufmerksamkeit für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Indem du deine Kollagenproduktion mit natürlichen Quellen unterstützt, kannst du deinem Körper dabei helfen, sich optimal zu erholen und zu regenerieren. Eine ausgewogene Ernährung, die kollagenhaltige Lebensmittel beinhaltet, kann zu einer verbesserten Rückbildung nach der Geburt beitragen.


Dieser Beitrag wurde von meiner Praktikantin Lisa Daurer (Diätologie-Studentin im 6. Semester) verfasst. Danke liebe Lisa für deine Unterstützung! :)



Literaturverzeichnis:

Honvo, G., Lengelé, L., Charles, A., Reginster, J.-Y., & Bruyère, O. (2020). Role of Collagen Derivatives in Osteoarthritis and Cartilage Repair: A Systematic Scoping Review With Evidence Mapping. Rheumatology and Therapy, 7(4), 703–740. https://doi.org/10.1007/s40744-020-00240-5

Peng, X., Xu, J., Tian, Y., Liu, W., & Peng, B. (2020). Marine fish peptides (collagen peptides) compound intake promotes wound healing in rats after cesarean section. Food & Nutrition Research, 64(0). https://doi.org/10.29219/fnr.v64.4247

Proksch, E., Segger, D., Degwert, J., Schunck, M., Zague, V., & Oesser, S. (2014). Oral Supplementation of Specific Collagen Peptides Has Beneficial Effects on Human Skin Physiology: A Double-Blind, Placebo-Controlled Study. Skin Pharmacology and Physiology, 27(1), 47–55. https://doi.org/10.1159/000351376

Razak, M. A., Begum, P. S., Viswanath, B., & Rajagopal, S. (2017). Multifarious Beneficial Effect of Nonessential Amino Acid, Glycine: A Review. Oxidative Medicine and Cellular Longevity, 2017, 1–8. https://doi.org/10.1155/2017/1716701

Shoulders, M. D., & Raines, R. T. (2009). Collagen Structure and Stability. Annual Review of Biochemistry, 78(1), 929–958. https://doi.org/10.1146/annurev.biochem.77.032207.120833

Sibilla, S., Godfrey, M., Brewer, S., Budh-Raja, A., & Genovese, L. (2015). An Overview of the Beneficial Effects of Hydrolysed Collagen as a Nutraceutical on Skin Properties: Scientific Background and Clinical Studies. The Open Nutraceuticals Journal, 8(1), 29–42. https://doi.org/10.2174/1876396001508010029


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page